Gegenwehr sinnvoll?

 

 

Die folgenden Daten entstammen einer polizeiinternen Studie zum Gegenwehrverhalten bei Sexualstraftaten im Raum Hannover.

Untersucht wurden 522 Fälle im Zeitraum von 1991-1994.
Bezüglich dem Thema Gegenwehr kam die Studie zu folgenden Ergebnissen:


 

Keine Gegenwehr leisteten 175 Frauen (33%). Die Täter erreichten ihr Ziel in 74 % der Fälle,

in 26% der Fälle wurde dieTat nicht vollendet, weil z.B. unbeteiligte Dritte vorbei kamen.

 

Leichte Gegenwehr leisteten 207 Frauen (40%). In 36 % der Fälle wurde die Tat trotz Gegenwehr vollendet, in den restlichen 64% erfolgte ein Abbruch der Tat. Bei diesen 

führten bei 37 von 132 Fällen andere, äußere Umstände zum Abbruch des Übergriffs.

 

Massive Gegenwehr leisteten 140 Frauen (27%). In 15 % der Fälle wurde die Tat dennoch vollendet, in einem Fall eskalierte die Gewalt (Frau wehrte sich in ihrer Wohnung massiv gegen einen ihr bekannten Täter) und die Tat wurde ausgeführt. In 84 % der Fälle führte die Gegenwehr zum Abbruch der Tat. In zwei Fällen wurde der Täter zunächst gewalttätiger,

ließ aber ab, als sich die Frauen darauf noch massiver zur Wehr setzten.

 

 

In 89 % der Fälle wurde die Tat durch einen Einzeltäter begangen, bei 7 % waren es zwei Täter. In 10 % der Fälle war der Angreifer bewaffnet.

 

 

 

Diese Ergebnisse decken sich auch mit aktuellen Untersuchungen:


In einer Pressemeldung der bayrischen Polizei zum Thema „Häufung von Vergewaltigungen im Bereich des Polizeipräsidiums München vom 29.08.2006 heißt es:

 

„Zahlreiche dieser Fälle haben gezeigt, dass couragiertes Auftreten und vehementes Wehren die Täter von ihrem weiteren Vorhaben abbringen können."

 

Ein Zitat aus der Zusammenfassung der Ergebnisse der Studie „Vergewaltigung und sexuelle Nötigung in Bayern“ der bayrischen Polizei am 01.12.2005 lautet:

 

"Gegenwehr ist erfolgreich: Auch diese Untersuchung hat wieder belegt, dass verbale

und körperliche Gegenwehr erfolgreich ist und nur ausnahmsweise zu massiven „Gegenhandlungen“ des Täters führt. Erhebliche körperliche Verletzungen sind so selten, dass grundsätzlich zur Gegenwehr geraten werden kann. Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse sind für Frauen und Mädchen unbedingt empfehlenswert."